Schulleiter Alfons Schmitz geht nach vierzigjähriger Dienstzeit von Bord

Bewegende Verabschiedung des Schulleiters Alfons Schmitz an der Berufsbildenden Schule für Technologie und Umwelt Wittlich

Nach vier Jahrzehnten pädagogischen Wirkens heißt es für ihn Abschied nehmen vom Lehrerberuf: Oberstudiendirektor Alfons Schmitz geht in den Ruhestand. Zur Feierstunde im Foyer der BBS sprachen Vertreter der Schulaufsicht, des Schulträgers, der Stadt Wittlich, der Innungen sowie der gesamten Schulgemeinschaft in Anwesenheit zahlreicher geladener Gäste dem scheidenden Schulleiter herzliche Dankesworte aus.

Übergabe der Urkunde durch ADD Präsident Linnertz

In seiner Ansprache blickte Thomas Linnertz, Präsident der ADD Trier, auf die langjährige Dienstzeit des Schulleiters zurück und lobte dessen engagierte und kompetente Leitung der BBS. Persönlicher Einsatz, Gewissenhaftigkeit und Sachkompetenz prägten seine Tätigkeit an der BBS Wittlich, sodass er einen hohen Anteil am Aufbau und der Weiterentwicklung der Schule für sich in Anspruch nehmen könne.

Landrat Gregor Eibes würdigte vor allem Schmitz´ Einsatz für Erweiterung und Modernisierung der Schule. Die energetische Sanierung des gesamten Schulgebäudes, die stetige Aktualisierung der gesamten IT-Ausstattung, der Neubau der hochmodernen KFZ-Lehrwerkstatt sowie der erst kürzlich begonnenen Umbau des Chemielabors seien nur einige der vielen Um- und Ausbaumaßnahmen, die das Ansehen der BBS Wittlich über die Grenzen der Region hinaus gesteigert hätten.

Die besondere Bindung, die der aus dem Saarland stammende Schulleiter zu Wittlich und der gesamten Region gewonnen habe, wurde von Bürgermeister Joachim Rodenkirch hervorgehoben. Vor allem aber würdigte er das herausragende Engagement, mit dem die BBS Wittlich unter der Leitung von Alfons Schmitz die vielfältigen und nicht immer einfachen schulischen Herausforderungen im Zuge der Flüchtlingskrise 2015 meisterte. Viele junge Menschen seien unbürokratisch und ohne Zögern in den Schulalltag integriert worden und hätten an der BBS Wittlich eine Perspektive für ihr Leben in Deutschland gewonnen.

Ulrich Schneider, Geschäftsführer der IHK Trier, lobte die intensive Zusammenarbeit der BBS mit den Kammern. „Es war Ihnen immer wichtig, dass die Schüler Ihrer Schule so ausgebildet werden, dass diese gerne und qualifiziert in den Betrieben eingesetzt werden können“, so Schneider seiner Ansprache.

Es folgten weitere Grußworte von den Vetreter(inn)n der Schulleiter-AG an den Berufsbildenden Schulen und der Stadt-Schulleiter-AG Wittlich.

Der Personalratsvorsitzender Stefan Lequen dankte als Vertreter des Kollegiums dem Schulleiter für sein Wirken und die vielen aufrichtigen und konstruktiven Gespräche, die er mit ihm habe führen dürfen. Der freundliche und offene Umgang mit den Eltern hob Dr. Merten Kriewitz als Schulelternsprecher hervor.

Alle Reden der Vetreter unterschiedlicher Gremien zeigten die hohe Wertschätzung, die Schmitz als Schulleiter genoss. Dass er auch bei Schülerinnen und Schülern sehr beliebt war, bestätigte die Schülersprecherin Kira Marie Ehses und die Klasse BF2 in einem emotionalen selbst gedrehten Videoclip.

Schließlich kam auch Schmitz selbst zu Wort. Mit Dankbarkeit und Freude blickte er auf seine Zeit an der BBS Wittlich zurück und erinnerte schmunzelnd an so manch kuriose Begebenheit, die gemeinsam mit dem Kollegium stets mit Humor und Pragmatismus gelöst werden konnte. „Machen Sie‘s gut, sorgen Sie dafür, dass unsere

BBS für Technologie und Umwelt weiter prosperiert und als innovativer Leuchtturm gemäß unserem Schulmotto in der Region ein markanter Punkt in der Bildungslandschaft bleibt“, so seine aufmunternden Schlussworte an die Versammelten.