Fortbildung zum Thema „Schulrecht“ mit Dr. jur. Günther Hoegg

„Darf ich gegen den Willen eines volljährigen Schülers dessen Eltern über schulische Probleme informieren? Darf man einem Schüler verbieten, während des Unterrichts die Toilette zu benutzen? Dürfen Lehrer Handys im Unterricht wegnehmen? Können Lehrern ihren Schülern verbieten, eine Kopfbedeckung im Unterricht zu tragen? Darf ich einen störenden Schüler vor die Tür schicken, obwohl er dann unbeaufsichtigt ist? Darf ich das Tragen aufreizender oder rechtsradikaler Kleidung während der Schulzeit untersagen?“

Wer kennt sie nicht: teils banale, teils knifflige juristische Fragen und Probleme, die uns tagtäglich in unserem Lehrerdasein begegnen und die uns den schulischen Alltag nicht immer leichter machen.

Auf vielfachen Wunsch und nach einigen Recherchen und Anfragen war es der Schule gelungen, mit Dr. Günther Hoegg einen renommierten Schulrechtsexperten für eine schulinterne Fortbildung zu gewinnen. Am Montag, dem 04. Juni 2018, war es dann soweit und Dr. Hoegg besuchte die Berufsbildende Schule Wittlich.

Als Jurist und ehemaliger Lehrer mit  langjähriger Berufserfahrung thematisierte  Dr. Hoegg in seinem Vortrag anschaulich und praxisnah rechtliche Grundlagen und Probleme des Schulalltags. Schon Wochen bevor die Veranstaltung startete, hatten die Kolleginnen und Kollegen die Gelegenheit Fragen schriftlich zu stellen. Diese und auch diverse spontane Fragen wurden im Laufe der Schulung beantwortet. Schwerpunktthemen der Fortbildung waren eine Einführung in das juristische Denken, die Rechte und Pflichten von Lehrkräften, die Aufsichtspflicht, die Leistungsbewertung sowie Disziplinprobleme.

Dr. Hoegg vermittelte in seinem Vortrag sehr abwechslungsreich und unterhaltsam das recht trockene Thema „Schulrecht“ und lieferte viele neuen Informationen, die alle auf tatsächlichen Fällen und Gerichtsurteilen aufbauten. „Wer sich jedoch im Schulrecht auskennt, hat es leichter. Wer sich im Schulrecht auskennt, tritt auch ganz anders gegenüber Eltern und Schülern auf“, so Dr. Hoegg.

Trotz hoher Temperaturen lauschten die anwesenden Kolleginnen und Kollegen interessiert und aufmerksam bis zum Schluss den Ausführungen des Juristen.  „Eine durchweg gelungene Fortbildung“, so das Fazit einer Kollegin.