Ein neuer Start am beruflichen Gymnasium: Erfolgreiche Infoveranstaltung an der BBS Wittlich

Seit mehr als 15 Jahren erwerben junge Menschen am beruflichen Gymnasium in Wittlich die Allgemeine Hochschulreife. Auch bei der diesjährigen Infoveranstaltung herrschte großer Andrang.

Während der Veranstaltungen hatten zahlreiche Schüler und deren Eltern nicht nur die Gelegenheit, sich umfassend zu informieren und intensiv mit anwesenden Fachlehrern Beratungsgespräche zu führen, sondern auch mit jetzigen und ehemaligen Schülern des beruflichen Gymnasiums zu sprechen. So referierten Andy Bayer und Regina Daniels über ihren weiteren Werdegang nach dem erfolgreichen Abschluss am beruflichen Gymnasium. Andy Bayer fügt an sein Duales Studium im Bereich Elektrotechnik als Bachelor ein Masterstudium an und hat zusätzlich ein Gewerbe angemeldet, um seine Kompetenzen auch ganz praktisch einsetzen zu können. Regina Daniels hat erfolgreich eine Bankausbildung absolviert und konnte sich anschließend bei ihrem Arbeitgeber, der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank, für weitere berufsbegleitende Studien qualifizieren. „Die Einblicke in technische Zusammenhänge und besonders die in dieser Schule erworbenen Kenntnisse im Bereich der EDV haben mir bei meiner Bankausbildung sehr geholfen“, antwortet sie auf die Frage, ob es denn empfehlenswert sei, ein Technisches Gymnasium zu besuchen.

Die vielen Facetten des Bildungsganges stellten Oberstufenleiter Gregor Jahn und Hans-Gerhard Maas aus dem Fachbereich Technik und Mathematik in einer informativen und unterhaltsamen Präsentation vor. Das berufliche Gymnasium hat einen technischen Schwerpunkt und vermittelt durch berufsbezogene und allgemeinbildende Unterrichtsinhalte eine Bildung, die den Anforderungen für die Aufnahme jedes Hochschulstudiums oder einer anspruchsvollen und modernen Berufsausbildung entspricht. Seit mehr als 15 Jahren bietet es den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife an, anders als beim „normalen“ Gymnasium absolvieren die Schülerinnen und Schüler jedoch keine verkürzte, sondern eine dreijährige Oberstufe, in der sie in der 11. Klasse noch eine Einführungsphase durchlaufen. In der gesamten 11. Jahrgangsstufe werden die Grundlagen in allen Fächern wiederholt und vertieft. Erst ab der 12. Jahrgangsstufe gehen die Leistungen in die Abiturnote ein.

Alle fangen hier in der Oberstufe miteinander neu an“, erläuterte Jahn. „An unserer Schule wird darüber hinaus größter Wert auf die berufliche Orientierung gelegt. Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben Schlüsselqualifikationen, die eine optimal Grundlage für wissenschaftliche Studiengänge sowie anspruchsvolle Ausbildungsberufe sind. Die Ausbildungsbetriebe unserer Region stellen unsere Absolventinnen und Absolventen bevorzugt für technische und kaufmännische Berufe ein. Um den Weg ins Berufsleben zu bahnen, kooperiert die BBS Wittlich mit regionalen Betrieben, die es unseren Schülerinnen und Schülern ermöglichen, attraktive und hochwertige Praktika zu absolvieren. Für die Berufswahl und den Übergang unserer Schülerinnen und Schüler ins Berufsleben ist die Unterstützung der expandierenden Betriebe der Region eine große Bereicherung.“

Schulleiter Alfons Schmitz ergänzte, dass der Unterricht sehr praxisbezogen ist und durch zahlreiche außerschulische Angebote ergänzt wird. Außerdem wies er auf ein besonderes Informationsangebot der Schule hin: „Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse können gerne bei uns hospitieren und mit unseren Schülern ins Gespräch kommen, um unsere Oberstufe kennen zu lernen.“