CAD-Projekt des Metalltechnik LK’s (BGY17)

Im Rahmen des Metalltechnik Leistungskurses haben die Schüler der Jahrgangsstufe 12, unter der Leitung von Herr Erschens, ein Projekt von der Aufgabenstellung bis zur Prototypentwicklung und anschließenden Ausdrucken durchgeführt. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Elekrotechnik-LK der 13. Jahrgangsstufe und Herr Kipping durchgeführt, diese benötigten ein Gehäuse für eine 7-Segment Anzeige (Platine). Dieser Herausforderung haben wir uns natürlich gestellt. Es gab einige Anforderungen an das Gehäuse, wie zum Beispiel eine Öffnung für den VGA-Anschluss oder eine gute Lagermöglichkeit. Ebenfalls sollte man das Display der Platine gut ablesen können und die benötigten Schrauben mussten versenkt werden. Natürlich sollte die Optik auch entsprechend und das Design stabil sein. Gleich nach dem ersten Treffen haben die Schüler mit dem Konstruieren begonnen. Dies haben wir mit dem CAD Programm Autodesk Inventor gemacht, mit welchem wir durch vorheriges Arbeiten schon vertraut waren.

Projektwoche

Projektwoche

Nach einigen Stunden Entwicklung und ersten Ergebnissen stand dann ein weiteres Treffen mit Herr Kipping an, um ihm die bisherigen Resultate vorzustellen. Die Ergebnisse entsprachen den im Vorfeld besprochenen Anforderungen, wir konnten mit der Arbeit fortfahren und in die finale Phase übergehen. Erste Versionen wurden mit dem Schuleigenden 3D-Drucker, Ultimaker 2+, gedruckt und auf ihre Passgenauigkeit und Stabilität überprüft. Die Drucke wurden mithilfe einer Slicing Software weiter konfiguriert, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Unsere Bauteile haben wir im Anschluss weiter am Computer verbessert, da zum Beispiel die von uns gewählten Abrundungen der Kanten, aufgrund der zu kleinen Radien, nicht realisierbar waren.

Unser Prototyp war fertig und konnte übergeben werden. Erweiternd wurde in der von Herr Erschens geleiteten Projektwoche mit dem 3D Modellierungsprogramm Autodesk Inventor gearbeitet. In dieser Projektwoche stand es den teilnehmenden Schülern frei, was sie konstruieren. Es wurden unteranderem Felgen, Computergehäuse, Schachfiguren oder auch Staubsaugerroboterteile entworfen.

Viele der entworfenen Teile wurden auch mit dem bereitgestellten 3D-Drucker ausgedruckt. An dem Projekt nahm auch ein Schüler des Elektrotechnik-Leistungskurses teil, um ein Bauteil für seinen selbst gebauten Staubsaugerroboter zu konstruieren. Dieser Roboter war Teil seiner „Besonderen Lernleistung“ (BLL).

Projektwoche

Am Ende der Projektwoche haben die Schüler dieser Projektgruppe ihre Ergebnisse vor der gesamten Jahrgangsstufe vorgestellt und konnten gut ausgedruckte Teile präsentieren.  Abschließend können wir sagen, dass diese Projekte für alle Beteiligten eine Herausforderung waren, die dennoch Spaß gemacht hat. Wir fanden es gut in einem so kursübergreifenden Projekt mitwirken und helfen zu können. Besonders die freie Gestaltung und praktische Arbeit am Gehäuse und in der Projektwoche hat uns sehr zugesagt.

 

Gerne wieder!