Abitur- und was dann? Erfolgreich die Zukunft gestalten mit der BBS Wittlich

Viele junge Menschen stehen am Ende ihrer Schullaufbahn vor der Entscheidung, wie es beruflich weitergehen soll. Ausbildung? Studium? Duales Studium? Viele Wege stehen offen! Um den Absolventen Perspektiven zu eröffnen und Orientierung in der Vielzahl von beruflichen Möglichkeiten zu bieten, pflegt das Berufliche Gymnasium Wittlich seine ausgezeichneten Kontakte zu regionalen Betrieben und ehemaligen Abiturienten. Nach erfolgreichem Abschluss und unterschiedlichen Werdegängen haben viele von ihnen mittlerweile fest Fuß im beruflichen Alltag gefasst.

Berufliche Laufbahn eines ehemaligen Schülers

Josef Hansen, Absolvent des Jahrgangs 2004, erklärte sich gerne bereit, Lehrerinnen und der Schulleitung des BG seine berufliche Laufbahn zu schildern. Aufgrund der erworbenen Fähigkeiten und Fachkompetenzen in den Leistungskursen Informatik, Englisch und Elektrotechnik fand er sehr schnell eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker mit dem Schwerpunkt Anwendungsentwicklung. Gleichzeitig bildete er sich an verschiedenen Institutionen zum Diplominformatiker Betriebswirt weiter. Mittlerweile ist er bei der Bitburger Braugruppe Hauptverantwortlicher für die Auszubildenden im IT Bereich. An seine Schulzeit am Beruflichen Gymnasium in Wittlich erinnert er sich auch heute noch sehr gerne und betont, wie wichtig die hier erlernten Präsentationstechniken und Schlüsselqualifikationen für seine erfolgreiche berufliche Karriere waren.

Start ins Berufsleben bei der Bitburger Braugruppe

Die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im gewerblichen, technischen und kaufmännischen Bereich sowie das Angebot eines dualen Studiums stellte Alexandra Ulrich, Ausbildungskoordinatorin bei der Bitburger Braugruppe, vor. Das erfolgreiche Unternehmen, das nicht nur regional, sondern auch weltweit hohes Ansehen genießt und zu den führenden Unternehmen in der Gastronomie gehört, verfügt über einen exzellenten Ruf als Ausbildungsbetrieb und wurde mehrfach von der IHK ausgezeichnet. Dies bestätigt auch die Anzahl an weiteren Ehrungen und Erfolgen, die die zahlreichen Azubis der Braugruppe vorweisen können. Die individuelle Betreuung während der Ausbildung, die frühzeitige Einbindung der Azubis in Projekte und die Unterstützung bei Prüfungsvorbereitungen und Ausbildungsangelegenheiten sind Garant für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. „ Es geht nicht immer nur um Noten. Engagement, Sozialkompetenz und die Bereitschaft auch außerhalb der Pflicht im Team Unterstützung zu leisten, sind heute im Berufsleben wichtiger denn je“, hob Frau Ulrich im Gespräch mit den Vertretern des Beruflichen Gymnasiums hervor.

Praktika können zukunftsentscheidend sein

Um die Anschlussfähigkeit nach der Schule zu gewährleisten, ist das Absolvieren von Praktika in der Oberstufe außerordentlich hilfreich, von manchen Betrieben wird das sogar ausdrücklich gewünscht. Wie wichtig es ist, schon während der Oberstufe einen tieferen Einblick in berufliche Tätigkeiten zu gewinnen, wie vorteilhaft es sein kann, schon früh Kontakte zu regionalen Betrieben zu knüpfen und wie erfolgreich sich dies auf die beruflichen Perspektiven auswirkt, darüber waren sich Frau Ulrich von der Bitburger Braugruppe und die anwesenden Lehrer einig. Aus diesem Grund fördert und unterstützt die BBS Wittlich ihre Schüler auf der Suche nach Praktika und nutzt dazu ihre Kontakte zu den Unternehmen aus der Region. Als Bindeglied zwischen Betrieb und Schule spielen hier die ehemaligen Schüler, wie Josef Hansen, eine wichtige Rolle. Neben wertvollen Tipps für die Zukunft nach dem Schulabschluss können sie aus erster Hand Fragen zur Berufswahl und zum Berufsleben beantworten. „Wir freuen uns über die beruflichen Erfolge unserer Ehemaligen,“ so Oberstufenleiter Gregor Jahn, „und werden auch weiterhin den Kontakt zu ihnen pflegen, indem wir sie als Referenten in unsere Schule einladen. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Modells, um Oberstufenschülern Zukunftsperspektiven und berufliche Orientierung zu bieten und damit die Anschlussfähigkeit nach dem Abitur zu sichern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.