StartSeite druckenSucheKontaktImpressum

Berufsfachschule I für Holztechnik

Wer?

Jeder, der ein Abschlusszeugnis der Hauptschule besitzt.

Was?

Ziel der Berufsfachschule I ist die Vermittlung einer fachrichtungsbezogenen Grundbildung
 
Damit sollen in der BF I


- eine Verbesserung der Eingangsqualifikation in die Berufsausbildung
- die individuelle Beratung Jugendlicher
- der Ausbau des Stütz- und Förderunterrichts  erreicht werden.

 
Die Stundentafel der BF I sieht vor:

Pflichtfächer
 
Deutsch/Kommunikation (K) 2 Std
Fremdsprache (K)   2 Std
Mathematik (K)   2 Std
Religion / Ethik (G)   2 Std
Sozialkunde/Wirtschaftslehre (G)  1 Std
Sport (G) 2 Std
Methodentraining (G) 2 Std
Berufsbezogener Unterricht (K)  5 Std
Fachpraxis (K) 15 Std

Wahlpflichtfächer   2 Std.
(Datenverarbeitung)
 
Förderunterricht   3 Std.

Wie lange?

Der Bildungsgang dauert 1 Jahr.

Wofür?

Der erfolgreiche Besuch wird als erstes Jahr auf eine anschließende Berufsausbildung angerechnet, wenn die Ausbildung der Richtung der Berufsfachschule zugeordnet ist.

Wie?

Die Berufsfachschule I 
 
- fördert berufliche Handlungsfähigkeit
- vermittelt Arbeitstechniken
- fördert Methodenkompetenz
- unterstützt individuelle Lernprozesse
- arbeitet mit Unterrichtsprojekten.
 
Die wirtschaftlichen, technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen haben unsere Arbeitswelt verändert. Sie fordern von uns eigenständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren von Arbeitsabläufen.
Es ist sinnvoll, die Grundvoraussetzungen für diese erhöhten Anforderungen bereits in der Vorbereitung auf die berufliche Bildung anzustreben.
 
Die Berufsfachschule soll insbesondere die Methoden-, Sozial- und Fachkompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern und den Einstieg in das Berufsleben verbessern.
 
Das heißt:
 
Mit neuen Unterrichtsformen (z. B. Gruppen-/Projektarbeit) sollen die Schülerinnen und Schüler lernen, selbständig zu arbeiten. Sie sollen Projekte suchen, planen und durchführen.
 
Dabei kommt es darauf an, dass die Schüler Ideen haben, dass sie versuchen, ihre Ideen zu realisieren, dass sie Probleme aufzeigen und optimale Lösungen in Teamarbeit anstreben.